Gästebuch

Hier ist Platz für Austausch, Ideen und Anmerkungen. Wir bitten um Verständnis, dass es ein bisschen dauern kann, bis Texte sichtbar werden, da diese moderiert werden.

11 Gedanken zu „Gästebuch

  1. Tina

    Toll, dass die BI schon eine Webseite hat!
    Vielen Dank an Christoph für sein Engagement, das Treffen vorgestern Abend war ein sehr gelungener Auftakt. Weiter so, liebe Bonameserinnen und Bonameser!

    1. Bastian Artikelautor

      Hallo Jens,

      sehr gerne verlinken. Immerhin ist die Siedlervereinigung der erste Link hier auf der Seite.
      Grüße zurück,
      Bastian

  2. Bénédicte

    Weltbodentag am 5. und 6. Dezember 2013
    Der Schatz unter unseren Füßen?
    Täglich werden in Deutschland rund 74 Hektar als Siedlungs- und Verkehrsflächen neu ausgewiesen – das entspricht einem Flächenverbrauch von rund 103 Fußballfeldern. Die Bundesregierung strebe in ihrer Nachhaltigkeitsstrategie bis 2020 einen täglichen Verbrauch von maximal 30 Hektar an!
    … „Davon sind wir noch weit entfernt. Zudem wird oft unterschätzt, dass beanspruchter Boden viele hundert Jahre braucht, um sich neu zu bilden. …“
    „Es ist dringend notwendig, sich die wichtige Funktion des Bodens als Lebensgrundlage und -raum bewusst zu machen, ihn mit entsprechenden Maßnahmen zu schützen und so für die nächsten Generationen zu erhalten.“ …

    sagt Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), anlässlich des Weltbodentages heute.

  3. Anna Dietrich

    morgen am 20.01. 2014 um 17:00h findet in der Bethmannstr. 3 im Sitzungssaal 307 eine öffentliche Sitzung statt in der auch ein Antrag des Ortsbeirates 10 auf Ablehnung des aktuellen Bebauungsplanes für Bonames Ost verhandelt wird. Die Sitzung ist öffentlich, die Presse wird anwesend sein und jeder kann sich zu Wort melden. Es wäre sicher gut wenn viele Betroffene anwesend wären.

  4. Jürgen Kremser

    22.03.2014

    Bitte informieren Sie mich, ob das geplante Baugebiet Bonames-Ost auf dem Gelände der Streuobstverordnung von 1987 liegt,

    http://www.grundeigentum.net/wp-content/uploads/2014/02/Streuobstbestaende_19871215.pdf

    ob es noch im Landschaftsschutzgebiet Grüngürtel liegt bwz. wann es daraus entlassen wurde:

    http://www.grundeigentum.net/wp-content/uploads/2014/02/GruenguertelVO_19980920.pdf

    http://gruenguertel.kremser.info/wp-content/uploads/lsvo_052010.pdf

  5. Regina Retzlaff

    Liebes Team der BI,

    auf diesem Wege nochmal ein ganz großes Dankeschön für die bisherige Arbeit!! Ich fand es etwas schade, dass bei der letzten Vollversammlung sich einige noch beschwerten, sie würden nicht genug Informationen hierzu erhalten. Deswegen mein Vorschlag: Freiwillige vor, die Infozettel verteilen können oder Bekanntmachungen am Haus bzw. Zaun anbringen können!!

    Ich versuche, regelmäßig bei uns Infos und Termine am Zaun „bekanntzumachen“. Ich habe den Eindruck, dass es von den Gassi-Gängern gerne gesehen und „genutzt“ wird. Vielleicht kann man auf einer Karte dann sammeln, dass zumindest in Bonames alles gut abgedeckt ist…

    Oben habe ich die Facebook-Webseite vermerkt, hier befinden sich auch noch div. Zeitungsartikel oder Infos.
    Auch über Facebook werde ich künftige Termine als Veranstaltung erstellen, damit mehr Betroffene auf den öffentlichen Veranstaltungen erscheinen… Wir sind alle Betroffen, also muss jeder eine Kleinigkeit tun! So meine Meinung… Herzliche Grüße

  6. Simon

    Sehr geehrte Bürgerinitiative,

    wie immer habe ich an der Versammlung der Bürgerinitiative „Liebenswertes Bonames“

    teilgenommen.

    Leider habe ich dabei erneut festgestellt, dass die Bürgerbeteiligung weiter sinkt. Eventuell machen sich schon die ersten Ermüdungserscheinungen bemerkbar.

    Ich möchte zunächst den Verantwortlichen der Initiative für deren Engagement aussprechen.

    Bei der letzten Versammlung habe ich schon wieder gemerkt, dass einige Bürger immer noch der Meinung sind, dass sich das Bauvorhaben gänzlich verhindern ließe.

    Ich möchte keinem zu nahe treten, aber ich halte dieses für „blauäugig“.

    Man diskutiert über Umwidmung von leerstehende Büro bzw. Gewerbeflächen, über die Motivation von Investoren etc.

    Dieses Überlegungen, Meinungen und Ansätze halte ich zwar für in Ordnung, werden aber die Bebauung nicht verhindern.

    Wir sollten unsere Energie, Kraft und Argumentation dahin gehend bündeln und fokussieren, die Entscheider der Stadt von der Neuplanung abzubringen und im schlimmsten Falls zu der Altplanung“ hinsichtlich Wohnungsanzahl, Bebauungsart , Bebauungsdichte etc. zu bewegen.

    Ich bin der Meinung, dass dieses der richtige Ansatz wäre hier erfolgreich zu sein.

    Danke für die Aufmerksamkeit.

    S. Brill aus Bonames

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.