Kategorie-Archiv: News

Informationsrundgang Nordpark Bonames 7. Juli, 11h

Über den Bonameser Vereinsring hat mich gerade folgende Einladung vom Umweltamt erreicht, die ich gerne auch hier veröffentlichen möchte:

Der Nordpark Bonames ist eine unserer Flächen im Projekt „Städte wagen Wildnis“. Wir werden vom Bundesamt für Naturschutz gefördert und arbeiten in Frankfurt mit dem Senckenberg Institut zusammen.
Weiterlesen

Nein, Frau Dr. Weyland – an den Medien lag es gewiss nicht. Nur mit Halbwissen gewinnt man in Frankfurt eben keine Oberbürgermeisterwahl.

Ob Schulsanierung, Verkauf des Waldstadions an die Eintracht (so schön das auch wäre) oder
eben das Bauen in Frankfurt: Im Wahlkampf zeichnete sich CDU-Kandidatin Dr. Bernadette
Weyland als mit Halbwissen ausgestattete Format-Kandidatin ohne profundes Stadtwissen aus – und fiel prompt empfindlich auf die Nase. Beispiel Bonames-Ost: Weyland wurde im Wahlkampf nicht müde zu betonen, dass dort die Pläne zur Bebauung seit 40 Jahren in der Schublade lägen und nichts getan werde. Sie werde diese Pläne als erstes aus der Schublade holen und umsetzen, so die Kandidatin u.a. in einer Pressemitteilung, die in der FR vom 20.02.2018 veröffentlicht wurde.

Feldmann konterte und verwies darauf, dass der mit den Bürgen einst erzielte Kompromiss
(1180-1350 Wohneinheiten; Erhalt von Kleingärten und Grünflächen, Ortsumgehung zur Vermeidung weiteren Durchgangsverkehrs in Bonames) von der schwarz-grünen Stadtregierung 2013 in die Tonne getreten wurde und stattdessen eine völlig überzogenen Planung von 2000 Wohneinheiten ohne schlüssiges Verkehrskonzept den berechtigten Unmut der Bonameser Bürgerschaft heraufbeschworen hatte.

Seither wurde viel diskutiert, es wurden Zugeständnisse angeboten, eine weiterführende Schule
in Aussicht gestellt. Nur eine Einigung mit den Bonameser Bürgerinnen und Bürgern, die diese
Zugeständnisse für unzureichend halten und deshalb die neuen Vorschläge einhellig ablehnen,
hat es bis heute nicht gegeben. Allerdings haben sich Feldmann und auch sein neuer Planungsdezernent Mike Josef immer wieder dahingehend geäußert, den ursprünglichen Kompromiss mit den Bonamesern respektieren zu wollen. Eine darauf bezogene Planung steht indes weiterhin aus. Die Schublade, auf die sich die OB-Kandidatin der CDU beruft, ist also noch leer – ebenso wie der Topf, in dem sich die Zettel mit den auf sie entfallenden Stimmen befinden.

Dem neuen (alten) Oberbürgermeister und seinem Planungsdezernenten obliegt es nun, ihr Versprechen gegenüber den Bonameser Bürgern einzulösen.

Peter König, Sprecher BI L(i)ebenswertes Bonames

Weitere Baugebiete und noch mehr Verkehr im Umkreis- Frankfurt Norden soll endgültig zubetoniert werden!

Auch aus der anderen Richtung werden die schönen Felder bzw. die Frischluftschneise für Frankfurt zwischen Bonames und Nieder-Eschbach weiter zubetoniert.

Dabei sind die Verkehrsproblem z.B. immer noch nicht gelöst. Einen Artikel dazu hatte ich schon vor ein paar Tagen in der FNP gefunden und möchte ich hier noch weiterreichen. Viel Spaß beim lesen!

 

Diese Knoten müssen gelöst werden….

An den Magistrat der Stadt Frankfurt:

Kein neues Baugebiet im Frankfurter Norden und Bonames-Ost ohne Lösung des Verkehrsproblems!!

Lieber Magistrat - Diese Knoten müssen Sie lösen

Ein schönes Plakat verbreitet sicher gerade überall in Bonames und Umgebung. Die großen Verkehrsprobleme des geplanten Baugebiets sind gut zu erkennen.

Treffen der BI-Sprecher mit Planungsdezernet Mike Josef

Liebe MitstreiterInnen,
ich komme leider erst jetzt dazu, Ihnen/Euch über das Treffen unseres SprecherInnenkreises mit Planungsdezernent Mike Josef, SPD, zu berichten. Gleich vorweg: Es gibt weder einen neuen Entwurf für das Baugebiet Bonames-Ost, noch neue belastbare Daten. Nur soviel, das Gespräch fand in wohltuender Athmosphäre statt. Wir hatten ausführlich Gelegenheit, Mike Josef unsere Argumente vorzutragen, unter anderem nahmen wir Stellung: Weiterlesen

Neues Bürgerbegehren in Frankfurt: Grünflächen erhalten

Es gibt ein ziemlich interessantes neues Bürgerbegehren in Frankfurt gegen die Bauwut und für die Erhaltung der Grünflächen. Es sollen nur noch Flächen für notwendige Infrastruktur versiegelt werden. Es ist nun mal schon lange bekannt, das alleine durch den Status Quo an versiegelter Fläche die Temperatur in Frankfurt kurzfristig schnell um einige Grad steigen wird. Weiterlesen